Neuigkeiten



Neuigkeiten

Unsere Neuigkeiten sind auch in Form eines RSS 2.0 Feeds verfügbar.

Weitere drogenpolitische Neuigkeiten können Sie beim Planet Drogen Projekt finden.

Jungpolitiker rauchen keine Friedenspfeife (2003-07-26)
Pubdate: 26/07/2003
Source: Kölner Stadt Anzeiger
Contact: redaktion@ksta.de
Copyright ©: Kölner Stadt Anzeiger
Website: www.ksta.de
Webpage:
www.ksta.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1058193147507&openMenu=987490165154&calledPageId=992279212953&listid=994406279903

VON CORNELIA LÜCKENBACH, 07:08h

Jungpolitiker rauchen keine Friedenspfeife

Die Jungen Liberalen demonstrierten für die Legalisierung von Cannabis -
die Junge Union gab kräftig kontra.

Bergisch Gladbach - Vier junge Menschen saßen auf weißen Gartenstühlen
auf dem Konrad-Adenauer-Platz und rauchten scheinbar Joints. Doch waren
die weißen Tütchen nur mit Tabak gefüllt. Schließlich ist Haschisch
rauchen nicht legal. Noch nicht, so hofften die Jungen Liberalen
(Julis). Sie fordern die Legalisierung.

Die Junge Union (JU) ist da ganz anderer Meinung. Mit Demoschildern und
Faltblättern bewaffnet positionierten sie sich gegenüber den Freien
Demokraten: „Die JU sagt Nein zur Cannabis-Legalisierung.“

Während also die Jung-Politiker sich befehdeten, blieben die meisten
Passanten von dem Geschehen weitgehend unbeeindruckt. Die meisten
standen abseits des Geschehens und beobachteten die Streithähne.

Die jungen CDU-ler waren zahlenmäßig den Burschen aus dem FDP-Nachwuchs
überlegen. „Cannabis ist gefährlich“, sagte Lennart Höring,
JU-Kreisvorsitzender, kurz und knapp. Deshalb habe er alle Kräfte
mobilisiert als er vom „City-Kiff“ der Jungen Liberalen erfahren hatte.
Schließlich sei Cannabis häufig der Einstieg in „härtere“ Drogen.

Der Vorsitzende der Julis, Johannes Vogel, kann teilt solche Besorgnis
nicht: „Die Droge Cannabis ist nicht harmlos, aber Nikotin- und
Alkoholkonsum sind auch legal.“ Aus einem Artikel im „Deutschen
Ärzteblatt“ gehe hervor, dass die Schäden von überhöhten Alkoholkonsum
gravierender seien als von Cannabis. Nach Vogels Meinung würden weniger
jungen Menschen kiffen, wenn es legal sei. „In Holland ist dies der
Fall. Studien belegen, dass dort prozentual weniger Jugendliche abhängig
sind, obwohl Cannabis frei zugänglich ist.“ Höring freilich sprach über
Studien, die das Gegenteil belegen sollen. Wegen der kurzen
Vorbereitungszeit hätte er jedoch keine Zeit gehabt sich mit Folgen des
Cannabiskonsum eingehender zu beschäftigen. Der City-Kiff in Bergisch
Gladbach war eine von zahlreichen Aktionen, die von den Jungen Liberalen
innerhalb einer Wochen im Rheinisch-Bergischen Kreis veranstaltetet
worden sind. Der 17-jährige Stephan Luck zündete sich genüsslich seinen
symbolischen Joint an: „In unserer Schule kiffen viele und an den
Universitäten ist das auch schon fast normal. Es wird Zeit, dass wir
offen über diese Droge reden.“

(KStA)