Neuigkeiten



Neuigkeiten

Unsere Neuigkeiten sind auch in Form eines RSS 2.0 Feeds verfügbar.

Weitere drogenpolitische Neuigkeiten können Sie beim Planet Drogen Projekt finden.

Justizwachmeister hat jahrelang mit Drogen gehandelt (2003-07-22)
Newshawk: Kalle
Pubdate: 21.7.2003
Source: Kölnische Rundschau
Contact: print@rundschau-online.de
Copyright: © Kölnische Rundschau
Website: www.rundschau-online.de
Webpage:
www.rundschau-online.de/kr/page.jsp?ksArtikel.id=1057765557009&listID=1038816865446&openMenu=1038942868191&calledPageId=1038816864519


Jahrelang mit Drogen gehandelt

Weil er über Jahre einen schwunghaften Handel mit Kokain, Amphetaminen
und Haschisch betrieben hat, steht seit gestern ein 34-jähriger
ehemaliger Justizwachtmeister vor einer Strafkammer des Landgerichts.
Allerdings hatte die ursprüngliche Behauptung der Staatsanwaltschaft
keinen Bestand, der Angeklagte habe mit rund 300 Kilogramm Haschisch
gehandelt. Zur Hauptverhandlung zugelassen hat die Kammer nur einen
Bruchteil der zunächst vorgeworfenen Drogenmenge, höchstens im
zweistelligen Kilobereich.

Aber auch dies bestreitet der Angeklagte, der seinen Dienst beim
Oberlandesgericht, aber auch zum Teil auf der Vorführstelle von Amts-
und Landgericht versehen hat. Michele L., der den Justizdienst auf
eigenen Wunsch quittierte, will fast ausschließlich Haschisch zum
Eigenkonsum bezogen haben, sagte er gestern. Erst nach wiederholtem
Nachhaken des Vorsitzenden Richters gab er zu: „Ja, ich wollte auch dran
verdienen.“

Ob der Angeklagte mit einer empfindlichen Strafe rechnen muss, ist
unklar. Denn dass der bisher als Hauptbelastungszeuge geltende Dealer
Ersin S. (37) gegen ihn aussagen wird, scheint unwahrscheinlich. Dem
Gericht zufolge steht ihm wegen eines laufenden Ermittlungsverfahrens
ein umfassendes Aussageverweigerungsrecht zu. Ob er davon Gebrauch
machen werde, wusste der Zeuge gestern noch nicht. Darüber will er erst
mit seinem Anwalt reden. Ersin S. war vor rund eineinhalb Jahren wegen
Drogenhandels zu zehn Jahren verurteilt worden. Für den Prozess sind
fünf Verhandlungstage vorgesehen. (huh)